Archive for the ‘Franken’ Category

An Baunach, Itz und Main 4

Die Stadtresidenz der Herzoge, Schloss Ehrenburg, geht zwar auf ein durch die Reformation verödetes Franziskanerkloster zurück, das Herzog Johann Emst 1544-49 ausbauen ließ, doch griff auch hier Johann Casimir ab 1590 erweiternd ein. Michael Frey aus Straßburg baute die Trakte an der Steingasse (Südflügel) und Rückertstraße auf. Nach dem Schlossbrand von 1690 in eine Dreiflügelanlage […]

An Baunach, Itz und Main 3

Coburg Schon bei der Anfahrt nach Coburg erscheint die Veste hoch über der Stadt, die wie das Umland erst seit einer Volksabstimmung im Jahr 1920 zu Bayern gehört. Weihnachtsmarkt in Coburg Der Name Coburg wird 1056 erstmals urkundlich erwähnt, obwohl es sicher vorher schon Befestigungen im heutigen Burgbereich gegeben hat. 1182 wird die Stadt zum […]

An Baunach, Itz und Main 2

Der künstlerisch wichtigste Teil der Anlage ist die Kirche, die Johann Dientzenhofer 1710-19 an das Südwesteck stellte. Die Fassade verrät bereits das System der Innenarchitektur: quer gestellte elliptische Kurven, deutlich an den Gewölbegurten abzulesen, die in einem Oval liegen, das vergessen lässt, dass die Außenmauern ein Rechteck umschließen. Die Querovale schaffen Seitenräume für Seitenaltäre, während […]

An Baunach, Itz und Main

An der Mündung des Flusses Baunach in den Main (nördlich von Bamberg) liegt die bereits im 9. Jh. erwähnte Stadt Baunach mit einer spätgotischen Stifterkapelle am Friedhof (Überkumkapelle oder St. Magdalena) aus dem 15. Jh. und einer dazugehörigen Außenkanzel (16. Jh.), dem ehemaligen Amtshaus (17. Jh.; Überkumstr.) von Johann Leonhard Dientzenhofer, einem Rokokobaumeister (1744; direkt […]

Der Steigerwald 3

Schloss Weißenstein in Pommersfelden Ein Höhepunkt des fränkischen Barock liegt in der manchmal einsam wirkenden Steigerwaldlandschaft südlich von Bamberg: Schloss Weißenstein in Pommersfelden. Lothar Franz von Schönborn, Fürstbischof von Bamberg und Kurfürst-Erzbischof von Mainz, war ab 1711 entschlossen, hier ein Sommerschloss in großen Dimensionen zu errichten und seiner Familie zu hinterlassen, die es übrigens heute […]

Der Steigerwald 2

Das Hauptwerk des nördlichen Querschiffs ist Bossis Renaissancealtar des hl. Bernhard, den der Nürnberger Veit Dümpel 1625/26 geschaffen hat. Anmutige, beseelte Figuren stehen in den vier Geschossen des Aufbaus: Christi Leichnam mit den beiden Johannes in der Predella; die drei Visionen des hl. Bernhard im Hauptgeschoss; Abt Johann Dressei vor Maria; Kreuzigung mit Engeln. Die […]

Der Steigerwald

Auf der B 22 von Bamberg her sind wir durch die Ortsnamen Burgebrach, Mönchsambach und Mönchsherrndorf bereits auf das Kloster Ebrach vorbereitet. Burgebrachs Pfarrkirche St. Veit stammt in den frühesten Teilen (Chor) aus dem 15. Jh., das Langhaus wurde 1731 errichtet und 1925 verlängert. Vor der Kirche steht mitten auf dem freien Platz ein spätgotischer […]