Archive for the ‘Oberfranken’ Category

Bamberg 10

Schloss Seehof Ein Menschenalter nach dem Dreißigjährigen Krieg war der Schrecken gewichen, hatten sich die fränkischen Lande einigermaßen erholt, drängte es die Fürsten aus den sommerheißen Residenzstädten aufs Land, das Platz für ein Sommerschloss mit großzügigem Park bot. Bambergs Fürstbischof Marquard Sebastian Schenk von Stauffenberg (1683-93) liebte vor allem die Gegend um Memmels- dorf (östlich […]

Bamberg 9

Den Maxplatz flankieren schlossartige Barockbauten mit ihrem unverputzten Sandstein, um 1730 nach Balthasar Neumanns Planvorlagen entstanden. Im Nordtrakt befindet sich heute das Rathaus. Am Maxplatz vorbei und in einem Kreis über die Hauptwachstraße, Promenade, den Schönleinsplatz und die Lange Straße zum Obstmarkt zurückkehrend, soll das barocke Bamberg vorgestellt werden. In der Hauptwachstraße verdient unser Interesse […]

Bamberg 8

Barock umgeformt und erhöht wurde hingegen der mittlere nördliche Komplex nach Plänen von Michael Küchel, der 1744 ein Stockwerk aufsetzen, 1749 den Turm umbauen und die schmale Torfahrt oval verbreitern ließ. Über dem Durchgang ließ er Baikone vorschwingen und darüber Wappengruppen überquellend reich von Bonaventura Mutscheie ausarbeiten. Auf der Stadtseite (beim Zugang zum Domberg) ist […]

Bamberg 7

An den Dom musste die Obere Pfarre einst den >Apostelabschied< abgeben, der jetzt die Nagelkapelle ziert, und den Veit-Stoß-Altar, wofür im Leihtausch Tintorettos >Himmelfahrt Mariens< (um 1555; an der Westwand) und Dirk van Barburens >Beweinung Christi< in die Kirche kamen. Erhalten blieb ihr die in den Umgang versetzte >Himmelfahrt und Krönung Mariens< (16. Jh.), wahrscheinlich […]

Bamberg 6

Über St. Jakob und durch die Sutte mit ihren niedrigen, geduckten Häusern erreichen wir das Knöcklein, einen kleinen Bergvorsprung mit dem Karmelitenkloster (8). Bischof Eberhard (reg. 1146-70) hatte hier, am Nordwesthang des Kaulbergs, ein Spital zum hl. Theodor gegründet. Die eigentliche Gründerin, die das Kloster St. Maria und Theodor reichlich mit Gütern ausstattete, war Gertrud, […]

Bamberg 5

Die barocke Gestaltung des Klosters konzipierte Abt Christoph Ernst von Guttenberg (reg. 1689-1725) anstelle der kleinräumigen, verwinkelten mittelalterlichen Anlage. Johann Leonhard Dientzenhofer begann mit dem Nordflügel, dem Abts- und Gastbau. Nach seinem Tod setzte sein Bruder Johann die Arbeit fort mit dem Osttrakt, dem Konventbau, und dem kleinen Bau rechts der Kirche, der Kanzlei. 1723 […]

Bamberg 4

Das Treppenhaus ist noch konventionell; erst in Pommersfelden wird Lothar Franz diesen Bauteil zum Hauptstück herausheben. Die wichtigsten Wohn- und Repräsentationsräume liegen in drei Stockwerken übereinander am Treppenhaus, das in die Ecke der Flügel eingelassen ist. Bemerkenswert sind das Audienzzimmer mit einem Deckengemälde von Sebastian Reinhard (Bamberga reicht Kaiser Joseph I. die Insignien) und einem […]

Bamberg 3

Im nördlichen Querschiff steht ein spätgotischer Muttergottesaltar (um 1500), der 1904 aus Mühlhausen im Steigerwald für den Dom erworben wurde. Im südlichen Querschiff befindet sich der große geschnitzte Weihnachtsaltar des Veit Stoß, 1520 begonnen, signiert und datiert 1523. Die Flügel zeigen die Anbetung der Könige, die Darstellung im Tempel, die Flucht nach Ägypten und die […]

Bamberg 2

Am nördlichen Querschiff kündigen sich die Baumeister der Frühgotik in der Veitspforte an. Der einzige Schmuck ist der Kleeblattbogen der Zisterzienser, von einer Bauhütte also, die aus Ebrach kam und bereits die Ost- und Mittelteile des Doms eingewölbt hatte, wie man es bei Kirchenbauten Burgunds lernen konnte. Auch die beidseits des Chors aufsteigenden Westtürme sind […]

Bamberg

Bamberg liegt am Zusammenstrom zweier Flüsse und an drei Mittelgebirgen – wo die Regnitz in den Main mündet und die Haßberge, das Juragebirge und der Steigerwald aufeinandertreffen. Die Bergstadt mit ihren Kirchen und Klöstern liegt auf den Ausläufern der Steigerwaldhügel, in der Flussebene breitet sich die bürgerliche Inselstadt mit ihrem alten Gärtnerviertel aus. Dieses Zusammenwirken […]